Weihnachtsgurke im Tannenbaum: Der verrückte Brauch erklärt

Weihnachtsgurke im Tannenbaum: Der verrückte Brauch erklärt

Es kommt einem schon seltsam vor zwischen Weihnachtskugeln, Strohsternen und Engeln eine Weihnachtsgurke in den Weihnachtsbaum zuhängen. Tatsächlich ist dies jedoch ein alter deutscher Brauch und witzig dazu.

Einen Weihnachtsbaum zu schmücken, geht auf den sogenannten Paradiesbaum zurück. Der Weihnachtsbaum wurde im 17. Jahrhundert mit Äpfeln, Lebkuchen, Backwerk, Süßigkeiten und einer Gurke geschmückt. Da es noch keine gewerblichen Anbieter gab, haben die Familien die Dekoration selbst übernommen. Die einfachen Leute hatten nicht immer genügend Geld, um einen Weihnachtsbaum zu bestücken. So kam Mitte des 19. Jahrhunderts ein Glasbläser aus Thüringen auf die Idee Weihnachtsschmuck in allerlei Glasformen zum Beispiel Kugeln, Sterne, Zapfen und auch Gurken herzustellen. Damit hat er, unbewusst, den Grundstein für den gläsernen Weihnachtsschmuck geschaffen, den wir alle gerne benutzen. Dabei wollte er nur seinen Kindern eine Freude bereiten, weil er kein Geld für Nüsse, Äpfel und Zuckerzeug hatte. Zunächst war Thüringen in der Herstellung von mundgeblasenem Weihnachtsschmuck konkurrenzlos.

In Gablonz in Böhmen wurde Weihnachtsbaumschmuck hergestellt, der hatte aber mit dem Thüringen Weihnachtsschmuck keine Ähnlichkeit. Noch heute wird in Thüringen traditioneller Weihnachtsbaumschmuck hergestellt unter anderem auch die kuriose Weihnachtsgurke. Die Idee eine Weihnachtsgurke aus Glas in den Weihnachtsbaum zu hängen ist heutzutage in Deutschland fast in Vergessenheit geraten, aber wieder im Gespräch und in vielen Dekorationsgeschäften zu finden. Sie erfreuen sich bereits wieder großer Beliebtheit und sind von einfach gestaltet, bis überaus kitschig in vielen Varianten zu finden.

Weihnachtsgurke 2

Bedeutung der Weihnachtsgurke in den USA

In Amerika hat die Weihnachtsgurke „The Christmas Pickle“ einen großen Stellenwert. Von New York bis San Francisco erfreut sie sich großer Popularität. In Virginia, USA gibt es sogar ein Weihnachtshäuschen, in dem das ganze Jahr über Weihnachtsschmuck und Figürchen verkauft werden. Natürlich ist die Weihnachtsgurke auch hier zu finden.

Die Legende besagt, dass ein Auswanderer aus Bayern namens John C. Lower (Deutsch: Hans Lauer) im Bürgerkrieg 1864 für die Nordstaaten gekämpft hat und in Gefangenschaft geriet. Am Heiligen Abend wäre er beinahe am Hungertod gestorben, wenn nicht ein Wärter ihm eine Essiggurke gegeben hätte. Dadurch hat er überlebt, und als er wieder zu Hause war, hat er jedes Jahr aus Dankbarkeit zu Weihnachten eine Gurke in den Weihnachtsbaum gehängt. Für die Kinder in Amerika hat die Gurke im Weihnachtsbaum eine große Bedeutung. Ein praktiziertes Spiel „Hide the pickle“ Die Weihnachtsgurke wird im Weihnachtsbaum versteckt. Durch die Grüne Farbe passt sie sich dem Baum an und ist nicht so leicht zu erkennen. Vor der Bescherung dürfen die Kinder, ohne den Baum zu berühren, versuchen die Weihnachtsgurke zu entdecken.

Das Kind, das die Weihnachtsgurke zuerst entdeckt hat, hat im kommenden Jahr besonders viel Glück und darf die Weihnachtsgurke behalten. Ein lustiges Spiel für Kinder und Erwachsene, welches jährlich wiederholt wird. Als Belohnung gibt es außerdem ein extra Geschenk. Auch die Diskussion, wer als erstes seine Geschenke auspacken darf hat sich damit erledigt. Das Kind, welches die Weihnachtsgurke entdeckt hat, darf zuerst seine Geschenke öffnen oder die Reihenfolge festlegen. 1880 hat der Amerikaner Frank Winfield Woolworth die ersten mundgeblasenen Christbaumkugeln, Figuren und die Weihnachtsgurke von Deutschland in die USA importiert. Der Weihnachtsschmuck wurde in Amerika ein Exportschlager. Die Weihnachtsgurke, auch aus Glas hat also eine große, internationale Bedeutung.

Weihnachtsgurke 3

Der Weg der Weihnachtsgurke

Alles was in Amerika modern ist, kommt irgendwann nach Deutschland. Bei der Weihnachtsgurke ist es also tatsächlich so, dass sie deutschen Ursprung hat, nach Amerika ging und wieder zurückkam. Ein amerikanischer Pfarrer, der im Frankenland seine Gemeinde betreut, kannte den Brauch auch nicht und hat entdeckt, dass sie in Thüringen Tradition hatte. Seitdem hängt er jedes Jahr eine Weihnachtsgurke in den Weihnachtsbaum, denn er fand Gefallen an der deutschen Tradition. Schließlich ist Grün auch die Farbe der Hoffnung. Die Weihnachtsgurke ist auch auf den Weihnachtsmärkten in vielen Formen, Größen und verschieden Grüntönen zu haben. Witzig sind besonders die Weihnachtsgurken mit Weihnachtsmützchen. Mit viel Glitzer verziert strahlen einige Modelle mit der Wintersonne um die Wette. Varianten aus Holz, die in liebevoller Handarbeit gefertigt wurden, haben eine besondere Ausstrahlung. Jedes Teil ist für sich ein Unikat. In den USA gibt es das Modell der Weihnachtsgurke mit MC Donald´s Emblem und die Fastfoodkette startete damit sogar eine Werbekampagne. Familie ist das größte und schönste Geschenk, die schöne Tradition der Gurke ist ein Familienevent und stärkt den Zusammenhalt. In einem Weihnachtskalender kann man eine Weihnachtsgurke ebenfalls ergattern und den Brauch ausleben.

Herstellung von Weihnachtsgurken und Weihnachtsschmuck

Die mundgeblasenen Weihnachtskugeln, Figuren und Weihnachtsgurken haben eine lange Tradition. Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Glasbläser großen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Die Legierungen auf dem mundgeblasenen Weihnachtsschmuck waren aus Zinn und Blei und sorgten für die Verspiegelung der Glasoberflächen, das sah schön aus ,aber war für die Glasbläser ein großes gesundheitliches Problem. Später bekamen die gläsernen Weihnachtskugeln und Figürchen durch Silbernitrat ihren Glanz. Bei der Herstellung von mundgeblasenen Weihnachtsgurken wird der Glasrohling langsam erwärmt, um die Spannung und das Risiko des Zerspringens beim Aufblasen zu reduzieren. Anschließend wird das rohe Glasrohr in einer Flamme eines Glasbrenner auf etwa 800 Grad erhitzt. Die Weihnachtsgurke wird unter ständigem gleichmäßigem Drehen durch Einblasen von Luft langsam in Formen gebracht. Eine Weihnachtsgurke ist ab ungefähr 4 Euro zu haben, wobei nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Wenn man die aufwendige Handwerkskunst bedenkt, ist das schon fast geschenkt. Aber auch aus Holz in liebevoller Handarbeit sind Weihnachtsgurken erhältlich.

Ein Gedicht über die Weihnachtsgurke von Bruni Hoffmann

Die kleine, grüne Gurke hat sogar schon ein eigenes Gedicht, welches nur ihr gewidmet ist. Aus der Sicht der Weihnachtsgurke hat Bruni Hoffmann folgende Zeilen geschrieben:

Die Weihnachtsgurke

Das Leben ist gewiss nicht fair. Und Weihnachten ist für mich schwer.

Erdacht von Menschen ohne Herz. Häng ich am Weihnachtsbaum als Scherz.

Ich brächte Glück, dem der mich fände. Laut frei erfundener Legende.

Stets habe ich Angst ich werde gefunden, speziell von einem von den Hunden,

Ich sehe ja aus, wie eine Wurst in Dill, weshalb er mich meist fressen will.

Und dann die Kinder, diese frechen, die mich bestimmt noch mal zerbrechen.

Sowie die ganzen anderen Schurken, die suchen nach uns Weihnachtsgurken.

Wenn sie bis Weihnacht mich nicht fanden, dann habe ich es beinah überstanden.

Ich bin ja nur ein grüner Stummel, und hasse diesen Weihnachtsrummel.

Den Rest des Jahres Gott sei Dank, bin ich verstaut in einem Schrank.

Das also aus der Sicht der Weihnachtsgurke. Lass dich von diesem alten Brauch inspirieren und feiere mit deiner Familie das Weihnachtsfest. Neben der Besinnlichkeit für dieses Fest darf die Fröhlichkeit nicht fehlen. Deine Kinder werden ihren Spaß haben und die Kinderaugen strahlen mit dem Weihnachtsbaum um die Wette.  


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen